Menü

Life Science


Tabelle anzeigen
22.5 KB EXCEL

Life Science

Kennzahlen

in Mio € 2015 2014 Veränderung in %
Umsatzerlöse1 3.355,3 2.682,5 25,1
Operatives Ergebnis (EBIT) 300,8 289,2 4,0
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 9,0 10,8
EBITDA 674,3 598,9 12,6
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 20,1 22,3
EBITDA vor Sondereinflüssen 856,1 658,6 30,0
Marge (in % der Umsatzerlöse)1 25,5 24,6
Business Free Cash Flow 675,6 419,0 61,2
1
Die Zusammensetzung der Umsatzerlöse wurde angepasst, siehe Anmerkung „Erläuterungen zur Segmentberichterstattung“ im Konzernanhang.

Entwicklung der Umsatzerlöse sowie der Ertragslage

Für unseren Unternehmensbereich Life Science war 2015 ein weiteres erfolgreiches Jahr. Die Umsatzlöse stiegen um 25,1% auf 3.355 Mio € (Vorjahr: 2.682 Mio €). Das starke organische Wachstum trug hierzu 6,5% bei, 8,4% resultierten aus positiven Währungseffekten hauptsächlich aufgrund der Entwicklung des US-Dollars und weitere 10,2% aus Akquisitionen und Veräußerungen.

Alle drei Geschäftseinheiten trugen 2015 zum organischen Wachstum des Unternehmensbereichs Life Science bei. Insbesondere Process Solutions erwirtschaftete aufgrund von Preis- und Mengensteigerungen ein zweistelliges organisches Umsatzplus von 11,6%. Lab Solutions entwickelte sich weiterhin positiv bei einem organischen Wachstum von 3,1%. Die Geschäftseinheit Bioscience, die Produkte und Dienstleistungen für die Life-Science-Forschung in akademischen, pharmazeutischen und biotechnologischen Laboren anbietet, erzielte ein organisches Wachstum von 0,7%.

Im Zeitraum 18. November bis 31. Dezember 2015 trug Sigma-Aldrich Umsätze in Höhe von 279 Mio € bei. In geringem Maße gegenläufig wirkte der Wegfall der Umsätze des im 1. Quartal 2014 veräußerten Geschäftsfelds Discovery and Development Solutions.

Die Entwicklung der Umsatzerlöse in den einzelnen Quartalen im Vergleich zum Vorjahr und die jeweiligen organischen Wachstumsraten sind in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:


LIFE SCIENCE

Umsatzerlöse und organisches Wachstum nach Quartalen1
in Mio € / organisches Wachstum in %


1 Quartalsaufteilung ungeprüft.

LIFE SCIENCE

Umsatzerlöse nach Regionen – 2015
in Mio € / in % der Unternehmensbereichsumsätze


Die geografische Aufteilung der Umsatzerlöse von Life Science hat sich gegenüber dem Vorjahr aufgrund unterschiedlicher regionaler Wachstumstrends und der Akquisition von Sigma-Aldrich verändert.

Europa blieb der größte geografische Markt des Unternehmensbereichs. Hier wurden Umsatzerlöse in Höhe von 1.168 Mio € (Vorjahr: 1.036 Mio €) beziehungsweise ein Anteil von 35% (Vorjahr: 39%) der weltweiten Umsätze von Life Science erzielt. Das organische Wachstum belief sich auf 5,6% und wurde in dieser Region hauptsächlich von der Geschäftseinheit Process Solutions erwirtschaftet.

In Nordamerika erzielte Life Science einen organischen Zuwachs von 8,5%, getragen von der Geschäftseinheit Process Solutions und ihren Produkten für die biotechnologischen Herstellungsprozesse. Lab Solutions und Bioscience trugen ebenfalls zu dieser Steigerung bei. Die Umsatzerlöse in Nordamerika stiegen auf 1.098 Mio € (Vorjahr: 725 Mio €), womit sich der Umsatzanteil dieser Region von 27% im Vorjahr auf 33% erhöhte.

Die Region Asien-Pazifik entwickelte sich weiterhin positiv bei einem organischen Wachstum von 5,5%. Die Umsätze wuchsen insbesondere in wichtigen asiatischen Märkten wie China, Indien, Singapur und Südkorea stark. Die Umsatzerlöse stiegen auf 831 Mio € (Vorjahr: 681 Mio €), was einem Anteil von 25% (Vorjahr: 25%) am Gesamtumsatz von Life Science entspricht.

In Lateinamerika entwickelten sich die Umsätze bei einem organischen Wachstum von 7,8% sehr erfreulich. Einen maßgeblichen Beitrag hierzu lieferte die gute Nachfrage nach Produkten von Process Solutions und Lab Solutions. Der Anteil der Region an den Umsatzerlösen von Life Science ging leicht auf 6% (Vorjahr: 7%) zurück.

Die Region Mittlerer Osten und Afrika zeigte ein moderates organisches Umsatzwachstum von 3,1% und trug damit 1% (Vorjahr: 2%) zu den Umsatzerlösen von Life Science bei.

Die aus der Akquisition von Sigma-Aldrich stammenden Umsatzerlöse machten sich in allen Regionen positiv bemerkbar, vor allem in Nordamerika.

Außerdem wirkten sich Wechselkurseffekte steigernd auf die Umsatzzahlen in allen Regionen aus mit Ausnahme von Lateinamerika, wo die Zuwächse aus organischem Wachstum und Akquisitionen durch negative Währungseffekte von – 3,4% teilweise aufgezehrt wurden.


Tabelle anzeigen
22 KB EXCEL

Life Science

Komponenten der Umsatzentwicklung nach Regionen – 2015

in Mio € / Veränderung in % Umsatzerlöse Organisches Wachstum Währungseffekte Akquisitionen / Veräußerungen Gesamtveränderung
Europa 1.167,8 5,6 1,7 5,4 12,7
Nordamerika 1.098,4 8,5 19,8 23,2 51,5
Asien-Pazifik (APAC) 831,1 5,5 10,4 6,1 22,1
Lateinamerika 203,3 7,8 – 3,4 2,5 6,9
Mittlerer Osten und Afrika (MEA) 54,7 3,1 0,3 5,3 8,7
Life Science 3.355,3 6,5 8,4 10,2 25,1

Die Geschäftseinheit Process Solutions, die Produkte und Dienstleistungen für die gesamte Wertschöpfungskette der Arzneimittelherstellung anbietet, wuchs organisch um 11,6% und zeigte damit die höchste Steigerungsrate innerhalb des Unternehmensbereichs Life Science. Unter Berücksichtigung positiver Währungseffekte von 9,8% sowie des Umsatzrückgangs von 0,5% aufgrund der Veräußerung des Geschäftsfelds Discovery and Development Solutions im 1. Quartal 2014 ergaben sich im Geschäftsjahr 2015 Umsatzerlöse in Höhe von 1.430 Mio € (Vorjahr1: 1.183 Mio €). Damit trug Process Solutions 43% (Vorjahr: 44%) zum Umsatz von Life Science bei. Die Geschäftseinheit profitierte 2015 von der gestiegenen Nachfrage nach Produkten für die Herstellung biologischer Arzneimittel vor allem in den USA, in Westeuropa und einigen asiatischen Ländern sowie der sehr erfreulichen Entwicklung der Umsätze mit Kunden der Pharmabranche.

Lab Solutions, mit einem Anteil von 36% (Vorjahr: 41%) an den Umsatzerlösen von Life Science, erzielte mit ihrem breiten Spektrum an Produkten für Forscher und wissenschaftliche Labore ein gesundes organisches Wachstum von 3,1%. Maßgeblich hierfür waren vor allem die gestiegene Nachfrage nach Biomonitoring-Produkten, insbesondere von Kunden der Pharmaindustrie, und Produkten des Geschäftsfelds Lab Water sowie Preissteigerungen im gesamten Portfolio. Unter Berücksichtigung positiver Währungseffekte von 6,2% wurden Umsatzerlöse von 1.196 Mio € (Vorjahr1: 1.094 Mio €) erzielt.

Die Geschäftseinheit Bioscience verzeichnete einen leichten organischen Umsatzanstieg von 0,7%. Bei positiven Währungseffekten von 10,4% beliefen sich die Umsatzerlöse auf 450 Mio € (Vorjahr1: 405 Mio €). Das Wachstum basierte vorwiegend auf einer Nachfrageerholung in den USA und der positiven Umsatzentwicklung der Produkte zur Trennung und Probenvorbereitung sowie auf der Nachfrage nach Hardware im Bereich molekulare Zellbiologie. Der Umsatzanteil von Bioscience betrug im Jahr 2015 13% (Vorjahr: 15%).

Die Erstkonsolidierung von Sigma-Aldrich zum 18. November 2015 erhöhte die Umsatzerlöse des Life-Science-Geschäfts um 279 Mio €, was einem Anteil von 8% am Gesamtumsatz des Unternehmensbereichs entspricht.


Tabelle anzeigen
21.5 KB EXCEL

Life Science

Komponenten der Umsatzentwicklung nach Geschäftseinheiten – 2015

in Mio € / Veränderung in % Umsatzerlöse Organisches
Wachstum
Währungs-
effekte
Akquisitionen /
Veräußerungen
Gesamtveränderung
Bioscience 450,3 0,7 10,4 11,1
Lab Solutions 1.196,3 3,1 6,2 9,3
Process Solutions 1.429,7 11,6 9,8 – 0,5 20,9
Sigma-Aldrich 279,0

Die Ertragslage des Unternehmensbereichs Life Science entwickelte sich wie folgt:


Tabelle anzeigen
26 KB EXCEL

Life Science

Ertragslage2

          Veränderung
in Mio € 2015 in % 2014 in % in Mio € in %
Umsatzerlöse 3.355,3 100,0 2.682,5 100,0 672,8 25,1
Herstellungskosten – 1.482,8 – 44,2 – 1.168,7 – 43,6 – 314,1 26,9
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)3 (– 50,7) (– 47,6) (– 3,1) (6,6)
Bruttoergebnis 1.872,5 55,8 1.513,8 56,4 358,7 23,7
             
Marketing- und Vertriebskosten – 1.038,5 – 31,0 – 859,8 – 32,1 – 178,7 20,8
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)3 (– 197,2) (– 151,8) (– 45,4) (29,9)
Verwaltungskosten – 151,1 – 4,5 – 110,4 – 4,1 – 40,7 36,9
Forschungs- und Entwicklungskosten – 197,5 – 5,9 – 162,6 – 6,1 – 34,9 21,4
(Davon: Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte)3 (– 0,5) (–) (– 0,5) (–)
Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge – 184,6 – 5,5 – 91,8 – 3,4 – 92,8 101,1
Operatives Ergebnis (EBIT) 300,8 9,0 289,2 10,8 11,6 4,0
             
Abschreibungen / Wertminderungen / Wertaufholungen 373,5 11,1 309,7 11,5 63,8 20,6
(Davon: Sondereinflüsse) (0,6) (–) (0,6) (–)
EBITDA 674,3 20,1 598,9 22,3 75,4 12,6
             
Restrukturierungsaufwendungen 6,8 11,9 – 5,1 – 43,0
Integrationskosten / IT-Kosten 43,0 31,6 11,4 35,9
Gewinne / Verluste aus abgegangenen Geschäften – 0,4 0,4
Akquisitionsbezogene Sondereinflüsse 132,0 16,6 115,4
Sonstige Sondereinflüsse
EBITDA vor Sondereinflüssen 856,1 25,5 658,6 24,6 197,5 30,0
1
Vorjahreszahlen wurden aufgrund interner Reorganisation angepasst.
2
Die Berichtsstruktur wurde angepasst, siehe Anmerkung „Erläuterungen zur Segmentberichterstattung“ im Konzernanhang.
3
Ohne Abschreibungen auf selbsterstellte oder einzeln erworbene Software.

Das Bruttoergebnis belief sich auf 1.872 Mio € (Vorjahr: 1.514 Mio €), was einer Steigerung von 23,7% entsprach. Dieser sehr starke Zuwachs war auf ein Produktionsstätten-optimierungsprogramm, eine Preissteigerungsinitiative sowie einen günstigen Produktmix zurückzuführen. Aber auch positive Wechselkurseffekte und die Akquisition von Sigma-Aldrich unterstützten diese Entwicklung.

Neben der Übernahme von Sigma-Aldrich verfolgte Life Science seine Wachstumsstrategie weiter und investierte in das kommerzielle Geschäft und die Entwicklung neuer Produkte. Die Marketing- und Vertriebskosten erhöhten sich um 20,8% auf 1.038 Mio € (Vorjahr: 860 Mio €), während die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung um 21,4% stiegen. Diese Erhöhung ging teilweise auch auf den stärkeren US-Dollar zurück, da ein wesentlicher Teil unseres Life-Science-Geschäfts in den USA ansässig ist. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträge erhöhten sich im Zuge der Akquisition von Sigma-Aldrich sowie bedingt durch Integrationskosten und Restrukturierungsmaßnahmen deutlich auf 185 Mio € (Vorjahr: 92 Mio €).

Nach Hinzurechnung der Abschreibungen stieg das EBITDA um 12,6% auf 674 Mio € (Vorjahr: 599 Mio €).

Bereinigt um Sondereinflüsse verzeichnete das EBITDA vor Sondereinflüssen einen Anstieg um 30,0% auf 856 Mio € beziehungsweise 25,5% der Umsatzerlöse (Vorjahr: 659 Mio €, 24,6% der Umsatzerlöse). Damit stieg diese wichtige Steuerungskennzahl stärker als die Umsatzerlöse (+ 25,1%). Hier kamen die durchgeführten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, die Hebung der Kapazitäten und Kompetenzen von Life Science und die Akquisition von Sigma-Aldrich zum Tragen. Die Steigerung der EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen spiegelt das starke organische Umsatzwachstum, einen positiven Produktmix, Wechselkurseffekte und strikte Kostenkontrolle wider.

Die Entwicklung des EBITDA vor Sondereinflüssen in den einzelnen Quartalen im Vergleich zum Vorjahr ist in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:


LIFE SCIENCE

EBITDA vor Sondereinflüssen und Veränderung nach Quartalen1
in Mio € / Veränderung in %


1 Quartalsaufteilung ungeprüft.

Entwicklung des Business Free Cash Flow

Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Unternehmensbereich Life Science einen Anstieg des Business Free Cash Flow um 61% beziehungsweise um 257 Mio € auf 676 Mio €. Im Wesentlichen war diese sehr starke Erhöhung des Mittelzuflusses auf die positive Entwicklung des EBITDA vor Sondereinflüssen zurückzuführen.


Tabelle anzeigen
22 KB EXCEL

Life Science

Business Free Cash Flow

in Mio € 2015 2014 Veränderung in %
EBITDA vor Sondereinflüssen 856,1 658,6 30,0
Investitionen in Sachanlagen, Software
sowie geleistete Anzahlungen auf immaterielle Vermögenswerte
– 149,9 – 141,0 6,3
Veränderungen der Vorräte – 850,1 – 44,2
Veränderungen der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie der Forderungen aus Lizenzen – 375,3 – 54,4
Anpassungen Erstkonsolidierung Sigma-Aldrich 1.194,8
Business Free Cash Flow 675,6 419,0 61,2

Die Entwicklung des Business Free Cash Flow in den einzelnen Quartalen im Vergleich zum Vorjahr ist in der nachfolgenden Übersicht dargestellt:


LIFE SCIENCE

Business Free Cash Flow und Veränderung nach Quartalen1
in Mio € / Veränderung in %


1 Quartalsaufteilung ungeprüft.