Menü

Erläuterungen zur Konzernkapitalflussrechnung

Die Konzernkapitalflussrechnung zeigt die Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente durch Mittelzu- und -abflüsse aus betrieblicher Tätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit. Weitere Angaben zu dem Finanzmittelfonds finden sich in der Erläuterung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente (siehe Anmerkung [24] „Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente“). Der Betrag der nicht ausgenutzten Kreditlinien, die für die künftige betriebliche Tätigkeit und zur Erfüllung von Verpflichtungen eingesetzt werden können, wird in Anmerkung [28] „Finanzschulden / Kapitalmanagement“ offengelegt.

Die von den Konzerngesellschaften mit abweichender funktionaler Währung berichteten Zahlungsströme werden grundsätzlich zu Durchschnittskursen umgerechnet. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente werden zum Stichtagskurs angesetzt. Der Einfluss der Wechselkursänderungen wird unter den Veränderungen der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente separat ausgewiesen.

Innerhalb des Mittelflusses aus betrieblicher Tätigkeit wurden im Zusammenhang mit der Bilanzausweisänderung der Forderungen aus Lizenzen Vorjahreszahlen angepasst (siehe Anmerkung [6] „Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und Ausweisänderungen“).

(34) Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit

Die Steuerzahlungen im Geschäftsjahr betrugen 865,5 Mio € (Vorjahr: 667,8 Mio €); Steuererstattungen fielen in Höhe von 161,0 Mio € (Vorjahr: 54,9 Mio €) an. Die Zinsauszahlungen beliefen sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr auf 297,4 Mio € (Vorjahr: 191,1 Mio €). Die Zinseinzahlungen lagen bei 54,5 Mio € (Vorjahr: 89,4 Mio €).

Im Vorjahr wurden die Veränderungen der Rückstellungen durch die Zahlung aufgrund des mit Israel Bio-Engineering Project Limited Partnership („ IBEP “) erzielten Vergleichs beeinflusst. In den Veränderungen der übrigen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten war im Vorjahr die von Pfizer Inc., USA , nach Abschluss der Vereinbarung in bar entrichtete Einstandszahlung in Höhe von 850 Mio US-Dollar (678,3 Mio €) enthalten. Im Berichtsjahr wurde der nicht zahlungswirksame Ertrag aus der zeitanteiligen Auflösung des Abgrenzungspostens aus der Kollaborationsvereinbarung mit Pfizer korrigiert.

Im Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit sind 5,6 Mio € aus aufgegebenem Geschäftsbereich enthalten. Diese betreffen das operative Ergebnis der mit Weiterveräußerungsabsicht erworbenen Geschäftsteile der Sigma-Aldrich Corporation, USA (siehe Anmerkung [4] „Akquisitionen sowie zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen“).

(35) Mittelfluss aus Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit

Die Auszahlungen für Akquisitionen im Geschäftsjahr 2015 setzten sich wie folgt zusammen:


Tabelle anzeigen
22.5 KB EXCEL
in Mio € Sigma-Aldrich Sonstige Akquisitionen Summe
Kaufpreiszahlung – 15.973,8 – 15.973,8
Zahlungswirksame Erträge aus Sicherungsgeschäften in den Jahren 2014 und 2015 1.380,3 1.380,3
Kaufpreis gemäß IFRS 3 – 14.593,5 – 29,3 – 14.622,8
Erworbene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.235,1 0,8 1.235,9
Kaufpreis gemäß IFRS 3 abzüglich erworbener Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente – 13.358,4 – 28,5 – 13.386,9
Davon: Bereits im Jahr 2014 vereinnahmte zahlungswirksame Erträge aus Sicherungsgeschäften – 95,4 – 95,4
Auszahlungen für Akquisitionen abzüglich erworbener Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente gemäß Konzernkapitalflussrechnung im Jahr 2015 – 13.453,8 – 28,5 – 13.482,3

Bereits im Vorjahr wurde ein Ertrag aus Sicherungsgeschäften im Zusammenhang mit der Akquisition der Sigma-Aldrich Corporation, USA, in Höhe von 95,4 Mio € vom sonstigen Ergebnis in die finanziellen Vermögenswerte umgegliedert, sodass die Auszahlung für 100 % der Anteile abzüglich erworbener Zah lungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente insgesamt über beide Jahre 13.453,8 Mio € betrug. Im Vorjahr war die Akquisition der AZ Electronic Materials S.A., Luxemburg, in Höhe von 1.419,3 Mio € enthalten.

Der Mittelabfluss aus Investitionen in kurz- und langfristige finanzielle Vermögenswerte in Höhe von 1.740,8 Mio € (Vorjahr: 3.143,3 Mio €) resultierte im Wesentlichen aus der kurzfristigen Geldanlage in Wertpapieren, die nicht als Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente klassifiziert waren.

Im Mittelfluss aus Investitionstätigkeit sind 84,4 Mio € aus aufgegebenem Geschäftsbereich enthalten. Diese betreffen den Verkauf der mit Weiterveräußerungsabsicht erworbenen Geschäftsteile von Sigma-Aldrich (siehe Anmerkung [4] „Akquisitionen sowie zur Veräußerung gehaltene Vermögens werte und Veräußerungsgruppen“).

Im Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit waren die Einzahlungen aus der Neuaufnahme und die Rückzahlungen von Anleihen enthalten. Die Rückzahlung der im Rahmen der Akquisition von Sigma-Aldrich zugegangenen Anleihe mit einem Nominalvolumen von 300 Mio US-Dollar war hier ebenfalls enthalten. Weitere Informationen zu den Anleihen finden sich in der Anmerkung [28] „Finanzschulden / Kapitalmanagement“.